Mit Raiffeisen für den Jahresabschluss gewappnet.

Das Jahr 2017 neigt sich langsam dem Ende zu und bei den Bilanzierern in den Unternehmen beginnt neben der ruhigen Adventzeit auch die stressige Zeit vor dem Jahresabschluss. Auch wenn man den Jahresabschluss nicht zum ersten Mal erstellt, wird der Abschluss immer wieder zur Herausforderung, zumal der Gesetzgeber durch immer neue Regelungen die Arbeit nicht erleichtert.

Aus diesem Grund stellte die Steuer- und Wirtschaftsberatungskanzlei Metzler & Partner mit ihrem Kooperationspartner KPMG und der Raiffeisenbank in Bregenz (RiB) sich die Aufgabe, ausgesuchte Kunden fit für den Jahresabschluss zu machen. Dazu wurde Dr. Werner Gedicka, Direktor der KPMG Austria, in das RiBforum am Kornmarktplatz eingeladen um die anwesenden Gäste über die neuen Regelungen des Jahresabschlusses zu informieren.

Gleich zu Beginn des Abends bedankte sich StB Univ.-Lekt. Dr. Vanessa Englmair, LL.M., Geschäftsführerin bei Metzler & Partner, bei der Raiffeisenbank in Bregenz für die Möglichkeit diese Veranstaltung in dem passenden Rahmen abhalten zu können. Als Kooperationspartner von KPMG hat Metzler & Partner mit DR. Werner Gedicka einen absoluten Experten als Referenten nach Bregenz geholt. Manfred Hofer, Leiter des RiB-Firmenkundenteams und Mitorganisator der Veranstaltung, freute sich über die vielen interessierten Teilnehmer an diesem Abend. Er informierte die Anwesenden darüber, dass der Firmenkundenbereich der RiB in Zukunft in der Bankstelle am Kornmarkt angesiedelt sein wird. Da weitere Fachabteilungen ihren Sitz in dieser Bankstelle haben, finden sich für die Firmenkunden alle Kompetenzen in der Bregenzer Innenstadt.

Praktische Infos für die anstehende Jahresbilanz
In diesem Jahr ergeben sich für die Jahresbilanz viele Änderungen und Neuerungen. Eine Wichtige ist zum Beispiel, dass der Nachhaltigkeitsbericht der früher freiwillig von den Unternehmen erstellt wurde, nun verpflichtend wird. Geregelt ist dies im Nachhaltigkeits- und Diversitätsverbesserungsgesetz, kurz NaDiVeG. Genauer sieht dieses Gesetz vor, dass große Unternehmen von öffentlichem Interesse, die im Durchschnitt eines Geschäftsjahres mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigt, auch eine Erklärung über nicht finanzielle Informationen wie Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung abgeben.

Regelmäßig lädt die Raiffeisenbank in Bregenz ihre Kunden zu verschiedenen Info-Veranstaltungen ins RiBforum ein und öffnet ihre Räumlichkeiten für Partner unterschiedlicher Branchen. Manfred Hofer: „Unsere Gäste gehen stets mit ganz konkreten Tipps nach Hause, die sie in ihrer Arbeit nützen können. Genau für diesen Mehrwert laden wir die heimischen Unternehmen ein.“